Was ich über die Pianoschnecke weiß...  

 

Name: Pianoschnecke
Lateinischer Name: Taia naticoides
Gattung der Sumpfdeckelschnecken (Viviparidae)
Herkunft: Asien

Merkmale

Das Gehäuse ist konisch und kann von olivgrün bis in den verschiedenen Brauntönen farbig recht unterschiedlich sein. Dazu helle cremeweiße Streifen. Der Körper ist braun mit hellen Punkten die wie goldene Tupfen aussehen. Die Pianoschnecke hat einen festen Deckel mit der das Gehäuse komplett verschlossen werden kann. Die weibliche Schnecke wird größer als die männliche Pianoschnecke. Das gedrehte Gehäuse kann bis zu 3,5 - 4 cm hoch werden.  

Die Jungschnecken haben manchmal auch kleine Stacheln an ihrem Gehäuse die im weiteren Wachstum wieder verschwinden.

Pianoschnecke Gehäuse Deckel

 

Große weibliche Schnecke

 

Vermehrung

Die Pianoschnecke ist lebendgebärend und es gibt Männchen und Weibchen. Die weiblichen Schnecken werden größer und leben auch länger als die männlichen Schnecken. Die männlichen Pianoschnecken erkennt man gut an dem verdickten rechten Fühler (dort sitzt auch das Geschlechtsorgan).
Weitere Details siehe Unterseite "Vermehrung"

Pianoschnecke Männlich

Geschlechtermerkmal: Unterschiedliche rechte Fühler:

Pianoschnecken MannMännchen


Pianoschnecken FrauWeibchen


Haltung und Verbreitung in der Aquaristik

Seit ca. 2007 wird diese hübsche Schnecke in Süßwasseraquarien gehalten. Die Pianoschnecken sind einfach zu halten, sollten aber nicht mit zu vielen Fischen oder anderen Schnecken vergesellschaftet werden, da sie eher passiv sind bei der Futtersuche und sie sonst nicht genügend Futter finden. Sie sind sehr aktiv und suchen das ganze Aquarium nach Futter ab. Bei vielen Mitbewohner ist Staubfutter eine gute Ergänzung da dieses weniger von Fischen „weggefuttert“ wird und die Pianoschnecke auch  Futter filtrierten zu sich nehmen. Gerne nehmen sie auch Sepia an, dass ihnen hilft, ein großes, gesundes und optisch attraktives Gehäuse zu bauen. Ansonsten ernähren sie sich von Futterresten, Pflanzenresten und Algen. Sie säubern auch Blätter von schon längeren Algenfäden und sind daher beliebte und gute Algenvernichter in einem Aquarium.  

Die Wassertemperatur sollte zwischen 23 und 29 Grad betragen (sie mögen es warm). Da sie sich auch gerne mal einbuddeln sollte eine Ecke mit feinem Sand im Aquarium nicht fehlen.

Wenn sich Pianoschnecken zu häufig und dauerhaft in den Sand einbuddeln gefällt ihnen etwas in der Umgebung (also Aquarium) nicht. Gelegentliches eingraben ist OK.

Nahrung

Die Pianoschnecke ist ein Filtrierer, nimmt Nahrung aber ebenso auch über ihr rüsselartiges Maul auf. Zur Nahrung gehören: Pflanzenreste wie abgestorbene Blätter usw., Futterreste von Fischen (Frostfutter, Flocken Futter) z.B. auch tote Muscheln, Algen, Sepia und alles was es so an fressbaren Resten in einem Aquarium gibt. Garnelen Staubfutter* kann zusätzlich als Wasserschnecken Futter verwendet werden. Die Pianoschnecke besucht nicht einen Fütterungsplatz wie andere Schnecken sondern sucht und isst kontinuierlich. 

*Mein Staubfutter besteht aus: Getreide, Weich- und Krebstiere, Algen, Mineralstoffe, Hefen, a-Amylase, Lipase, Protease.

Tipp: Abends Sepia zerbröselt im Aquarium verteilen. Ich persönlich biete immer viel Kalk in Form von Sepia Pulver an, welches gerne nachts von der Wasseroberfläche eingesammelt wird. Es ist wichtig für ein gesundes Gehäuse und gesunde Nachzuchten und fördert das Wachstum.

Pianoschnecke an der Oberfläche

 

Verhalten

Sie sind sehr friedliche Schnecken die das ganze Aquarium erkunden und auch gerne mal den Kalkrand an der oberen Wassergrenze wegfressen.  

Sie sind eigentlich 24 Stunden aktiv und ruhen zwischendurch immer mal wieder. Gelegentlich buddeln sie sich auch in den Sand ein für ein paar Stunden. Das Verhalten habe ich aber sehr selten beobachtet.

Dass sie Strömungsbereiche oder helles Licht meidet (wie es in anderen Beschreibungen steht) konnte ich nicht feststellen. Man kann sie gut beobachten, ihr rüsselartiger Mund nagt Algen von dünnen Pflanzenstängeln genauso gut ab, wie Futterreste vom Boden. Sie suchen Futterstellen nicht gezielt auf, sondern wandern durch das ganze Aquarium auf ihrer Suche nach Futter. Dabei sind sie recht schnell und halt immer aktiv. Sie sind keine durchsetzungsstarken Schnecken und sollten nicht mit zu vielen anderen Arten vermischt werden.

Die Pianoschnecke ist eine sehr attraktive und aktive Schnecke die man sehr gut beobachten kann.

Wenn eine Pianoschnecke denkt, dass ihr Gefahr droht, lässt sie sich einfach runterfallen und verschließt ihr Gehäuse mit dem festen Deckel. Dabei ist egal in welche Position sie fällt, da Pianoschnecken sehr geschickt sind, sich wieder umzudrehen in eine günstige Position, falls sie in eine ungünstige Lage gefallen ist. Eine Hilfestellung ist im Normalfall nicht notwendig.

Pianoschnecke dreht sich um

 

Lebensraum

Die Pianoschnecke kommt in Asien vor (Burma, Indien und Vietnam). Sie lebt dort in Fließ- und Stillgewässern. Aber hauptsächlich in stillen, sumpfigen Gewässern. Dort hat sie so gut wie keine Feinde.